menu

Was macht eine Pharmazeutisch-Technische Assistentin - PTA?

Eine Pharmazeutisch-Technische Assistentin arbeitet in den meisten Fällen in einer Apotheke (öffentlich oder in einem Krankenhaus). Weitere Einsatzmöglichkeiten sind der wissenschaftliche Aussendienst sowie verschiedenste Abteilungen der Pharma-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie. Die Aufgaben reichen dabei von der Administration über Qualitätskontrolle, Entwicklung, Produktion bis hin zur Kundenbetreuung.

Wie sieht die Ausbildung zur PTA aus und wie lange dauert sie?

Insgesamt dauert die Ausbildung zur PTA 2,5 Jahre. In den ersten zwei Jahren erhalten die Schüler praktischen und theoretischen Unterricht in Fächern wie Arzneimittelkunde, Botanik und Drogenkunde, Chemie, Ernährungskunde, Berufs- und Gesetzeskunde.
In dieser Zeit muss begleitend ein Praktikum von insgesamt vier Wochen in einer Apotheke abgeleistet werden.
Der erste Ausbildungsabschnitt endet mit dem ersten Teil der staatlichen Abschlussprüfung.
Danach absolvieren die Schüler ein halbjähriges Praktikum in einer Apotheke, in dem sie Einblicke in die Betriebsabläufe einer Apotheke sowie in die pharmazeutischen Tätigkeiten erhalten und ihre erworbenen Kenntnisse in der Praxis anwenden und vertiefen sollen.
Die gesamte Ausbildung endet mit dem zweiten Teil der staatlichen Abschlussprüfung zur Pharmazeutisch-Technischen Assistentin.

Wo findet die Ausbildung statt?

Die ersten zwei Jahre der Ausbildung zur Pharmazeutisch-Technischen Assistentin finden in unserer Schule in der Ludmillastraße in München, Bayern und auf dem Biotech-Campus Martinsried statt. An beiden Standorten stehen maßgeschneiderte Labors für die praktische Ausbildung zur Verfügung.
Einen Eindruck der Räumlichkeiten erhält man in der Foto-Galerie.
Das halbjährige Praktikum wird in einer öffentlichen Apotheke oder einer Krankenhausapotheke absolviert.

Welche Voraussetzungen sind nötig, um PTA zu werden?

Pharmazeutisch-Technischer Assistent kann jeder werden, der einen mittleren Bildungsabschluss oder einen mindestens gleichwertigen Abschluss ("Quabi", Realschul-, Wirtschaftsschulabschluss, Oberstufenreife oder Abitur) hat.
Für den Beruf des PTA ist Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern und manuell-praktischen Tätigkeiten von Vorteil.
Jedes Jahr bieten wir an unserer Schule für PTA in München 32 Ausbildungsplätze an, für die außer einem mittleren Schulabschluss keine weiteren Aufnahmebedingungen gelten.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Nach einem Jahr Berufspraxis besteht die Möglichkeit der Fortbildung zum staatlich anerkannten Chemietechniker an der Chemieschule Dr. Erwin Elhardt München.

Sie streben ein Studium der Pharmazie an?

Die relativ kurze und intensive PTA-Ausbildung ist eine hervorragende Vorbereitung auf ein Pharmaziestudium. Die Ausbildung wird zudem von einigen Universitäten als einschlägige Berufsausbildung zur Aufwertung der Abiturnote bei der Vergabe der Studienplätze gewertet. Oft werden auch Teile der praktischen Ausbildung im Studium anerkannt.

Welche Kosten entstehen für die Ausbildung?

Über die Kosten der Ausbildung und die möglichen Zuschüsse und Fördermöglichkeiten informieren wir Sie gerne persönlich.

Sie haben noch Fragen?

Nutzen Sie eine unserer Informationsveranstaltungen als persönlichen Berufsorientierungstag, um sich über die PTA-Ausbildung oder die anderen Ausbildungsberufe zu informieren, die an der Chemieschule Dr. Erwin Elhardt angeboten werden.



Ausbildung PTA